Home Golf A-Z Was bringt mir ein Fitting? Teil 1
Was bringt mir ein Fitting? Teil 1
0

Was bringt mir ein Fitting? Teil 1

0

Dieser Beitrag wird Teil 1 der Serie sein -> Was bringt mir ein Fitting?

In Teil 1 werde ich mich hauptsächlich damit beschäftigen wie ein guter Fitter ausgestattet sein sollte bzw. auf was man als Endverbraucher achten soll.

Wenn man z.B. heute auf Google Driver+ Golf sucht landet man auf einer englischsprachigen Seite und bekommt von einem Hersteller sage und schreibe 16 mögliche Driver, nicht zu vergessen die ganzen zusätzlichen Funktionen an denen Loft, Lie sowie Fade oder Draw eingestellt werden können. Das am Ende der Kunde teilweise völlig überfordert ist, beim Kauf eines neuen Driver, ist fast schon vorprogrammiert.

Spielen wir einmal die typische Kaufsituation durch die ein Golfer erlebt. In irgendeiner Zeitung/ Forum oder Internetseite macht er sich schlau und stößt schnell auf sehr unterschiedliche Meinung zu dem besten Driver der Welt. Benutzer HITandHope schwört auf das neue Model von XXX damit haut er nämlich nochmal 20m weiter, aber eigentlich braucht er die extra Meter ja gar nicht da er sowieso schon locker die 300m knackt. In der neusten Ausgabe des Caddyshak Magazine wurde aber von einem Pro getestet, das der neue Driver der Firma So Cket den alten Driver um ganze 5m übertrifft und der Sweetspot größer geworden ist.

Die Kette könnte ich jetzt noch ins unendliche weiterspinnen aber ich möchte euch Lesern zuliebe das ganze abkürzen. Ja es gibt großartige Testberichte in tollen Golfzeitschriften aber diese wurden dann entweder von Robotern oder aber Probanden durchgeführt. Und nur weil der Roboter den Driver 280 Yards schlägt heißt das noch nicht das unser Golfer diesen Driver genauso weit schlägt. Sucht euch einen geeigneten Fitter der sich auch mal mehrere Stunden für euch Zeit nehmen kann.

Solltet ihr einen Fitter eures Vertrauens gefunden haben solltet ihr darauf achten das folgende Dinge berücksichtigt werden:

  • Ist der Fitter an nur eine Marke gebunden oder hat er mehrere Marken im Angebot.
    • Bei den meisten Fittern die nur eine einzelne Marke haben würde ich meist abraten, es gibt zwar einige Ausnahmen aber dazu in einem anderen Artikel mehr.
  • Wird bei der Terminvereinbarung schon auf eure besondere Wünsche eingegangen? Bsp. ein Wedge Fitting der neusten Wedges zwischen 60-54°
    • Nicht das ihr nachher zum Fitting kommt und der Schläger oder die Firma ist gar nicht vorrätig.
  • Wie wird das Fitting abgehalten?
    • Gibt es vor Ort einen Launch Monitor mithilfe die verschiedenen Parameter gemessen werden können, oder wird einfach nur ein Lieboard unter den Schläger gelegt.
  • Es muss ein statisches und ein Dynamisches Fitting durchgeführt werden!
    • Ein statisches Fitting bezieht sich nur auf die Körperproportionen wobei ein dynamisches Fitting sich auf den eigentlichen Schwung konzentriert.

Bitte geht zu eurem Fittingtermin ohne einen speziellen Markenwunsch. Aus eigener Erfahrung macht dieses das finden des richtigen Schlägers umso schwerer. Es gibt nichts schlimmeres wenn es laut Launch Monitor der perfekte Schläger ist, der Kunde aber so eigeschossen ist auf eine andere Firma das er das Ergebnis nicht wahrhaben will. Eine kleine Anekdote am Rande -> Während meiner Ausbildungszeit musste ich bei einem Fitting für eine Kundin alle Schlägerköpfe so abkleben das diese nicht sofort die Marken erkannte. Alles was nicht von einer gewissen Firma war die mit C anfing war sowieso Schrott.

Solltet ihr noch zusätzlich Trainerstunden bei einem Pro/ette nehmen, so teilt das auch den Fitter mit und erklärt ihm an was ihr im Moment arbeitet. So kann man beim dynamischen fitten den Schläger so anpassen das der „alte Schwung“ nicht belohnt wird. Sollte der Schläger aufgrund der Schwungbahn o.ä. im Treffmoment auf der Hacke oder Spitze stehen kann auch ein Rechts- (Hacke) oder Linksdrall ( Spitze) entstehen.

Im nächsten Teil werde ich mich mit dem Thema Eisen-Fitting beschäftigen. Für alle diejenigen die nicht warten können dürfen schon einmal mit einem Lieboard, Impact- Lietape herumexperimentieren. Und für die Leseratten unter euch empfehle ich das Buch von Tom Wishon 12 Myths That Could Wreck Your Golf Game. Ein kurzes aber tolles Buch über hartnäckige Mythen im Golfsport.

 

20

Kommentar verfassen

150921_0005_Patrick_Emery_Die-Belichterei-Sascha-Hauk-Photography