Home Kurzes Spiel Warum du mit einem Entfernungsmesser trainieren solltest
Warum du mit einem Entfernungsmesser trainieren solltest

Warum du mit einem Entfernungsmesser trainieren solltest

2

Ein Entfernungsmesser ist aus der heutigen Golfwelt kaum noch wegzudenken. In diesem Beitrag zeige ich euch, wie ihr mit der Hilfe eines Lasers sinnvoll trainieren könnt. Ja richtig gelesen, trainieren :). Für mein Video hat mir www.golf-laser.de einen Laser von 24-GolfChampion in der Edition Golden Glory zur Verfügung gestellt. Und als kleines „Gutzel“ für die Leser meines Blogs, gibt es exklusiv einen Gutschein über 15  Euro für www.golf-laser.de unter dem Gutscheincode: Patrick15

Die Fakten zum Laser:
Messbereich Entfernung: 5 – 300m
Rangefinder Funktion
Wettspiel zugelassen
Toleranz Entfernung: ± 1m
Vergrößerung: 6x
Objektiv: 24mm
Okular: 16mm
Sehfeld: 7°
Austrittspupille: 3,8mm
Ermittlungszeit: 0,3 sec.
Dioptrien Ausgleich: ± 4 Dioptrien
Laser: Klasse 1, 905nm (Gefahrlos für Augen)
LCD Display
Abmessungen: 104x72x41mm
Gewicht: 185g

Die Ergänzung zur Übung 2:

Lege dir einige Bälle auf 20m, 30m, 40m, 50m und 60m bereit. Benutze bei jeder Entfernung alle deine Wedges und dein Eisen 9. Notiere dir, welchen Umfang du brauchst um die jeweilige Länge mit jedem Schläger carry zu schaffen. Ich empfehle die Ausholbewegung in 1/4, 1/2, 3/4 und voll zu unterteilen. Die fertige Tabelle hast du dann immer im Bag dabei. Somit hast du für jede Entfernung mehrere Lösungswege.

Die Ergänzung zur Übung 4:

54 Shot Challenge

 

Der Shop von Golf-Laser
Golf-Laser auf FB

 

*In Kooperation mit www.golf-laser.de

20

Comment(2)

  1. Danke Patrick. Die Schlag-Längentabelle pro Wedge / Eisen ist tatsächlich eine sehr coole Sache. Für mich als Anfänger stellt sich immer die Frage welcher Schläger für welche Distanz. Beim kurzen Spiel bekommt man ja recht schnell ein Gefühl – wenn man das trainiert – aber alles so über 15/20 m ist schon recht schwierig.
    Würdest Du den von Dir getesteten Laser empfehlen?

    1. Gerne lieber Frank 🙂
      Ja da gebe ich dir recht -wenn man das trainiert- 😀 Da hilft wirklich nur üben üben und nochmal üben. Den von mir getesteten Laser kann ich dir bis jetzt definitiv empfehlen.

Kommentar verfassen

150921_0005_Patrick_Emery_Die-Belichterei-Sascha-Hauk-Photography