Home Golf A-Z MOI? Was?
MOI? Was?
0

MOI? Was?

0

Was ist dieser MOI und warum ist der so wichtig?

Unter MOI ist ein Akronym für Moment of Inertia (übersetzt -> Trägheitsmoment). Das MOI ist für einen Spieler deshalb interessant da hier doch einiges angepasst werden kann und man so eventuell den einen oder anderen Schlag auf der Runde einsparen kann.

Doch was passiert bei einem MOI Fitting für einen Eisensatz genau? Es werden verschiedene Parameter berücksichtigt und zwar:

  • Kopfgewicht
  • Schaftgewicht
  • Griffgewicht
  • Schaftlänge
  • Schaftflex

Hier haben aber Schaftgewicht und Kopfgewicht wohl den meisten Einfluss auf den MOI. Um den „perfekten MOI Schläger“ zu finden gibt es dann wiederum zwei Möglichkeiten.

  1. Man misst den MOI des Lieblingseisen und diese Werten werden dann auf alle anderen Eisen im Satz angepasst.
  2. Man baut einen Testschläger und passt diesen solange an, bis man einen wiederholbaren Treffmoment hat.

Der Sinn der hinter einem MOI Fitting steckt ist der Gedanke das ein Spieler immer den gleichen Kraftaufwand  bei einem Schlag aufwenden sollte. In der Theorie finde ich diesen Gedanken sehr gut, und sofern ein Spieler wirklich seine PW genauso schwingen kann wie sein Eisen 3 finde ich den Ansatz super. Aus eigener Erfahrung als Trainer kann ich das MOI Fitting aus zwei Blickwinkel beschreiben.

  • Ein Schüler von mir hatte immer Probleme sich im Abschwung zu „kontrollieren“. Der O-Ton war: Mein Eisen 5 schwinge ich total gerne und fühle das auch, aber alles was drunter ist fühlt sich wie Tod an. Ich empfahl Ihn sich einmal mit dem Thema MOI auseinanderzusetzen. Ehe ich mich versah hatte er einen Termin bei einen Clubmaker/ Fitter der damals bekannt war für seine Schläger im Bereich MOI. Tatsächlich konnte er dann mit seinem neuen Satz einen höhere Wiederholbarkeit erzeugen und verbesserte sich zügig (unabhängig von der Technik).
  • Meine ganz eigene Wahrnehmung zum Thema MOI ist aber eine andere. Ich kann und will nicht mein Eisen 2 genauso wie meine 56° Wedge schwingen. Vielleicht liegt das daran das mein Dad früher auch immer gesagt hat -> Je länger der Schläger desto mehr musst du drauf hauen (ich durfte mich auch eine zeitlang immer im tiefen Rough Warmschlagen für mehr Power aber das ist eine andere Geschichte 🙂 ). Für mich ist ein Schlag unter 110m ein Gefühlvoller Schlag der an die Fahne ran muss, wobei ich meine langen Eisen mit aller Kraft schlage um möglichst weit zu kommen.

Für wen ist also ein MOI Schläger richtig?

Wenn der Spieler (wie mein Schüler) bei jedem Schlag das gleiche machen möchte, sprich immer die gleiche Kraft einsetzt, dann ist ein MOI gefitteter Schläger perfekt für Ihn. Sollte der Spieler aber (wie ich) bei einem Schläger mal mehr mal weniger Kraft aufwenden so sollte er auf einen konventionell gefitteten Schläger zurück greifen.

20

Kommentar verfassen

150921_0005_Patrick_Emery_Die-Belichterei-Sascha-Hauk-Photography