Home Ernährung Auf dem Golfplatz Der Power- Riegel für die Runde
Der Power- Riegel für die Runde
0

Der Power- Riegel für die Runde

0

Aktuell findet man fast überall im Supermarkt die sogenannten Power- Riegel. Die Idee die dahinter steckt ist sehr gut. Ein kleiner Riegel der vollgepackt ist mit „Energie“ in Form von Kohlenhydraten. Schaut man sich dann aber die Zutatenliste an, so fallen meißt die Inhaltsstoffe negativ auf. Häufig werden die Riegel mit günstigen Zutaten gestreckt, was viele Konsumenten nicht wirklich vertragen. Ziel sollte es sein, das ich meinen Power- Riegel essen kann ohne danach Magenschmerzen zu bekommen.  Mit einigen wenigen Zutaten könnt Ihr ganz einfach eure eigenen Power- Riegel selbst backen und bestimmen was wirklich rein muss.

Palatinose, Datteln, Maltodextrin, Banane und Cashewkerne reichen schon aus. Warum aber diese Zutaten?

  • Palatinose -> Auch genannt Isomaltulose wird voll verstoffwechselt und hat genauso viele Kalorien wie Zucker. Der große Unterschied ist aber, das Isomaltulose eine niedrige glykämischen Wirkung hat und dem Körper länger zur Verfügung steht. Für lange 18 Loch Runden ist dies vom Vorteil, da der Blutzuckerspiegel so lange Zeit stabil bleibt und das berühmte absacken nach Loch 9 und der Rundenverpflegung aus bleibt.
  • Datteln -> In getrockneter Form liefern diese viel Energie durch den hohen Zuckergehalt und sind reich an Mineralstoffen.
  • Banane-> Das Lieblingsobst der Deutschen enthält  eine gute Mischung aus Kohlenhydraten, Kalium und Magnesium. Auf 100 Gramm kommen 20 Gramm Kohlenhydrate.
  • Maltodextrin-> Ist die Grundsubstanz für die meisten Energie- Riegel. Der deutliche Vorteil von Maltodextrin ist, das dieses günstig und geschmacksneutral ist. Im Gegensatz zur Dextrose bindet Maltodextrin wenig Wasser im Darm. Zudem hat das Polysaccharid Maltodextrin einen hohen glykämischen Index welches dem Körper sehr schnell Energie zuführt.
  • Cashew- Kerne -> Liefern viele Kohlenhydrate im Vergleich zu anderen Nüssen (32 Gramm auf 100 Gramm). Durch den hohen Fettanteil werden aber die Riegel erst richtig fest.

Welche Mengen brauche ich also für einen Power- Riegel?

  • 200 Gramm Datteln
  • 20 Gramm Maltodextrin
  • Eine Messerspitze Salz
  • 20 Gramm Palatinose
  • 140 Gramm Cashew- Kerne
  • Eine halbe Banane

Zuerst solltet Ihr die Datteln und die Cashew- Kerne in den Mixer geben und diese pürieren. Die beste Konsistenz erreicht Ihr,  wenn  eine feste, homogene Masse entsteht. Danach die restlichen Zutaten einrühren. Wenn Ihr alles verteilt habt, schnappt Ihr euch eine Form ( z.B. rechteckige oder quadratische Tupperschüssel) die in euer Gefrierfach passt. Füllt die Masse ein und streicht diese glatt. Anschließend kommt die Masse für 2-3 Stunden in das Gefrierfach. Danach in die gewünschte Riegelform schneiden und im Kühlschrank aufbewahren. Die Zutaten ergeben ca. 5-6 Riegel. Falls ihr die Zutaten nicht in eurem heimischen Supermarkt findet, habe ich einige Produkte für euch rausgesucht.

 

20

Kommentar verfassen

150921_0005_Patrick_Emery_Die-Belichterei-Sascha-Hauk-Photography